Warum Wahllatein?

Fünf Schüler*innen berichten

Salvete discipuli discipulaeque – das ist ja immer unsere Begrüßung für „Seid gegrüßt, liebe Schülerinnen und Schüler“. Ihr habt ja Latein als dritte Fremdsprache ab Klasse 8 gewählt (Wahllatein), also nach der zweiten Fremdsprache Französisch oder Spanisch. Ihr habt den Kurs erfolgreich mit dem ‚Kleinen Latinum‘ abgeschlossen. Nochmal herzlichen Glückwunsch dazu, wirklich toll!

Einige Schüler*innen denken vielleicht darüber nach, ab Klasse 8 wie gesagt eine weitere Fremdsprache zu belegen. Daher ist es spannend, von euren Erfahrungen mit Wahllatein zu hören. Viele wissen ja auch gar nicht, dass die Wahllateiner mit auf Romfahrt fahren dürfen – oder dass wir Latein ganz oft mit Französisch und Spanisch vergleichen, um Gemeinsamkeiten festzustellen und das Lernen zu vereinfachen und zu beschleunigen.

 

Aber fangen wir mit der ersten Frage an: Warum habt ihr Wahllatein belegt?

Merle: „Ich habe Wahllatein belegt, weil ich neben Englisch und Spanisch noch eine weitere Sprache lernen wollte. Außerdem möchte ich nach meinem Abitur Medizin studieren und dachte mir, dass Lateinkenntnisse hierfür von Vorteil sein könnten.“

Ben: „Ich hatte damals einfach mal Bock das Fach auszuprobieren und meine Eltern haben mir da zugesprochen. Eigentlich hatte ich auch nicht wirklich vor es viel länger zu belegen, mir hat es dann aber so Spaß gemacht, dass ich mich unentschieden und weiter belegt habe.“

Jonathan: „Ich habe Wahllatein belegt, da ich von der Kultur der antiken Römer fasziniert war und mich die lateinische Sprache interessiert hat, da sie Grundlage aller romanischen Sprachen ist.“

Maxima: „Ich kann sagen, dass ich mich damals für Wahllatein entschieden habe, weil ich in Sprachen sehr interessiert war. Ich wollte eigentlich Italienisch lernen und dachte, dass dies einfacher wird, wenn ich Latein kann. Schlussendlich habe ich zwar kein Italienisch mehr extra belegt, aber wir haben ja im Lateinunterricht ein wenig Italienisch gelernt, was ich gut fand.“

Besuch in Ostia, Romfahrt

 

Okay, also ein Interesse an Sprachen und an der römischen Kultur spielten bei euch auf jeden Fall eine Rolle. Aber jetzt mal ehrlich: Was hat euch Wahllatein gebracht? Was habt ihr mitgenommen?

Merle: „Durch Wahllatein habe ich sehr viel über die deutsche Sprache gelernt. Man kann hierdurch seine Ausdrucksweise im Deutschen verbessern. Auch in meiner zweiten Fremdsprache (Spanisch) habe ich davon profitiert, weil es einige Gemeinsamkeiten gibt. Darüber hinaus fand ich die historischen Aspekte spannend.“

Ben: „Zum einen die Romfahrt, das war wirklich ein tolles Erlebnis und man hat viel über die Geschichte der Stadt und die des römischen Reichs mitgenommen. Dann natürlich die Grammatik und das Vokabular generell, welches sich auch auf viele andere Sprachen beziehen lässt. Wenn man z.B. irgendwo auf alte Inschriften trifft, ist es immer lustig zu versuchen sie zu entschlüsseln.“

Maxima: „Wahllatein hat mir geholfen, die deutsche und die lateinische Grammatik besser zu verstehen. Auch hilft mir das Lateinische in Teilen, Fachbegriffe aus den Naturwissenschaften abzuleiten.“

Jonathan: „Wahllatein hat mir viele Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Sprachen aufgezeigt, mein allgemeines Verständnis von Grammatik erweitert, was mir auch im Deutschen zugute kam, mein Wissen um das Römische Reich erweitert und mir eine „neue“ Sprache beigebracht.“

 

Es gibt also viele Vorteile: Ein besseres Sprachgefühl im Deutschen, ein tieferes Verständnis von Französisch oder Spanisch – denn die entwickelten sich ja aus dem Lateinischen –, die Erklärung von Fachbegriffen. Und durch das Eintauchen in die antike Kultur versteht man auch, wie sich unsere Welt heute entwickelt hat. Dazu lesen wir ja auch viele spannende Geschichten über antike Helden, griechische Mythen und das schillernde Leben im alten Rom.

 Würdet ihr denn wieder Wahllatein wählen?

Merle: „Ich würde Wahllatein auf jeden Fall wieder wählen. Teilweise war es anstrengend, neben dem normalen Unterricht noch ein weiteres Fach zu belegen, für das man Hausaufgaben machen und lernen muss. Aber dafür hat mir das Lernen in unserem Kurs sehr viel Spaß gemacht. Außerdem war die Romfahrt ein ein echtes Highlight und am Ende haben wir das kleine Latinum bekommen!“

Anonym: „Ich würde Wahllatein definitiv immer wieder wählen, da es mir sehr viel gebracht hat und viel Spaß gemacht hat. Besonders schön fand ich die Arbeit in der kleinen Gruppe, die wir am Ende nur noch waren, da sich der Lehrer sehr individuell mit uns beschäftigen konnte und ich viel gelernt habe. Ein weiteres Highlight war natürlich auch die Romfahrt, bei der ich sehr viel erlebt und kennen gelernt habe. Dafür hat sich Wahllatein definitiv auch gelohnt.“

Ben: „Ich würde es auf jeden Fall wieder wählen da der Unterricht immer entspannt und trotzdem interessant und lehrreich war, auch wenn man mal die Hausaufgaben nicht gemacht hat. 😉 Nein aber ehrlich, es hat immer Spaß gemacht!“

Maxima: „Wählen würde ich Wahllatein wahrscheinlich wieder, wenn ich könnte, da wir als Kurs viel Spaß hatten in den Stunden. Auch fand ich interessant etwas über das Leben im alten Rom zu lernen. Dazu haben vor allem die Texte aus dem Buch beigetragen. Da wir nur ein Wahl-Kurs waren, hat man sich selbst nicht so gezwungen gefühlt wie in anderen Fächern und ist entspannter gewesen.“

Theater in Ostia, Romfahrt

Das freut mich, dass es euch so sehr gefallen hat. Vielen Dank für das Interview und „valete“! (Raab)

 

Hinweis an alle interessierten Schüler*innen: Wie im normalen Lateinunterricht ist auch die Unterrichtssprache Deutsch. Am Ende von Jg. 11 erhält man bei mindestens ausreichenden Leistungen das „Kleine Latinum“. Wahllateiner dürfen auch bei der Romfahrt in Jg. 10 mitfahren. Bei allen möglichen Fragen (Inhalte, Abschluss, Anforderungen, Romfahrt) wendet euch gerne an Herrn Wendland oder an Herrn Raab.