Jazz im Schlot

KKS Big Band auf Konzertreise nach Berlin

Die KKS Big Band war vom 20. bis 22. Juni 2019 in Berlin, um dort mit dem renommierten Saxophonisten und Komponisten Rolf von Nordenskjöld zu proben und aufzutreten. Mit dem Zug ging es am 20. morgens Richtung Berlin. Nachdem das Gepäck in der Unterkunft in der coolen und szenigen Boxhagener Straße in der Nähe des Ostkreuzes abgelegt worden war, ging es direkt weiter mit der S-Bahn nach Zeuthen bei Berlin. Dort probten wir bis in den Abend mit Rolf von Nordenskjöld. Erschöpft ging es anschließend zurück zum Ostkreuz, wo wir begeistert das vielfältige kulinarische Angebot nutzten, vom Döner bis Spezialburger, afrikanisch bis vietnamesisch, hier gibt es fast alles.

Am nächsten Tag besuchten wir das Kunstmuseum im Hamburger Bahnhof, was wir uns unter einer Vielzahl von Angeboten ausgewählt hatten. Nachmittags ging es zum Berliner Jazzclub „Schlot“. Nach einem ausgiebigen Soundcheck begann das Konzert um 21.00 Uhr. Erstaunlicherweise war dieser tolle Club, in dem sonst internationale Stars auftreten, sehr gut gefüllt, wobei es allerdings durchaus geholfen hatte, dass auch einige Fans aus Hannover extra angereist waren.

Die Reise hat sich für das Publikum allerdings gelohnt: Wieder einmal ist es der KKS Big Band in einer aufregenden Situation gelungen, die Nerven zu behalten und zu überzeugen. Die Band spielte das sehr anspruchsvolle, weil von Nordenskjöld-Kompositionen gespickte Programm souverän und mitreißend, die Soli von Rolf setzen in einem sehr gelungen Konzert zusätzliche Highlights. Erst nach mehreren Zugaben durfte die Band die Bühne verlassen und kam so erst weit nach Mitternacht wieder in der Unterkunft an. Gar nicht so einfach, dann das Berliner Nachleben noch auszukosten, zumal am nächsten Vormittag schon wieder zum nächsten Konzert aufgebrochen werden musste. Direkt am Heiligensee, ganz im Nordwesten von Berlin, spielte die Band ein dreistündiges Konzert mit Blick auf den See. Gestärkt von dem hervorragenden Catering ging es dann zurück mit Bus und S-Bahn zum Ostkreuz, wo im Laufschritt die Koffer geholt werden mussten, um dann den Zug nach Hannover noch zu erreichen. Die vollgestopften drei Tage in Berlin waren wieder einmal ein unvergessliches Erlebnis.

In Ansätzen kann man diese Erlebnisse in Berlin auch auf der am 22. September 2019 (17.00 Uhr) in der Aula der Käthe vorgestellten neue CD der Bigband nachvollziehen, denn auf der CD sind nicht nur zwei Kompositionen von Rolf von Nordenskjöld vertreten, bei einem Stück ist er auch als Solist zu hören.