MYTHENNACHT: Aeneas‘ Reise hautnah

Mystische mythische Abenteuer für die Lateinkurse aus Jg. 6

Am 16. November wurden die Lateinschüler*innen des sechsten Jahrgangs von einer Projektgruppe zur Mythennacht in die Außenstelle eingeladen.

Die Schüler*innen älterer Lateinkurse hatten spannende Rätsel und lustige Spiele sowie Erzählungen über den trojanischen Helden Aeneas vorbereitet. Wir konnten dort in die Rolle von Aeneas schlüpfen und mussten seine Abenteuer bewältigen.

Die einzelnen Abenteuer wurden sehr kreativ und spannend gestaltet. Zum Beispiel mussten wir in die Unterwelt und dort durch ein spannendes Labyrinth, in dem wir jede Sekunde von dem dreiköpfigen Höllenhund gefressen werden konnten (hierfür steuerten wir ein ferngesteuertes Auto über einen Bildschirm).

 

Oder es ging in die Höhle des blinden Zyklopen Polyphem, von dem wir nicht erwischt werden durften. In einem anderen Raum wurde uns das Bogenschießen beigebracht. Außerdem mussten wir die Antwort eines Orakels ausknobeln und in der Schmiede des Gottes Vulcanus Waffen für den Helden Aeneas schmieden.

Wir fanden die Mythennacht besonders gut, da es lustige und großartige Momente gab! Der Abend hat uns allen viel Spaß gemacht und wir haben gemerkt, dass es viel Mühe gekostet hat, das alles für uns aufzubauen.

Helvi, Bendikt, Lenno (Lateinkurs Jg. 6)


Ein großes Dankeschön an die Schüler*innen der Projektgruppe, die diesen Abend mit ihren großartigen Ideen überhaupt erst möglich gemacht haben und dafür viel Zeit und Energie investiert haben.

(Wdl)