Ein wichtiger Besuch

Besuch der Militärpfarrerin Dr. Alexandra Dierks

Am 08.03.2022 in der 3./4. Stunde besuchte die Militärpfarrerin Dr. Alexandra Dierks den 10. Jahrgang, um etwas über ihre Arbeit beim Militär und über die christliche Sicht zum Militär und Krieg zu referieren. Da sie im Fliegerhorst arbeitet und somit täglich Kontakt mit Soldaten hat, die aus Auslandseinsätzen kommen, hat sie uns in anonymisierter Form von vielen Erfahrungen und Begegnungen erzählt.

Frau Dr. Dierks fing an mit dem „Leitsatz“ ihres Dienstes, welcher „Domini sumus“ lautet. Dies ist lateinisch und heißt so viel wie „Wir gehören dem Herrn.“ – im Leben und im Sterben heißt es in der Bibel, was im militärischen Umfeld eine ganz eigene Sinnrichtung erhält. Außerdem sei das Motto subversiv, weil die Militärpfarrerin nur Gott unterstehe und damit nicht in der Militärhierarchie stehe. Sie könne damit auf Augenhöhe sowohl mit dem General als auch mit dem Gefreiten reden. Obwohl Frau Dr. Dierks evangelische Militärpfarrerin ist, hilft sie jedem Soldaten, egal welcher Religion dieser angehört. Dies finden wir äußerst bemerkenswert, da sie somit eine sichere Basis für alle Soldaten schafft.

Sie ist nach ihrem eigenen interessanten Beitrag auf viele unserer Fragen eingegangen und hat diese ausführlich beantwortet, wofür wir sehr dankbar sind. Gerade mit Blick auf den Krieg Putin-Russlands gegen die Ukraine diskutierten wir die Bedeutung von militärischer Abschreckung und anderen Maßnahmen für den Frieden. Besonderen Wert legte Frau Dr. Dierks auch auf das Konzept der „Inneren Führung“, was in der Bundeswehr die Grenzen von Befehl und Gehorsam beschreibt: Würde einem Soldaten befohlen, ein Kriegsverbrechen wie etwa den Beschuss ziviler Einrichtungen zu begehen, dann müsste ein Bundeswehrsoldat diesen Befehl verweigern. Würde er ihn dennoch ausführen, müsste er später dafür verurteilt werden.

Es war ein sehr spannender Vortrag, der unsere Sicht auf die Bundeswehr und Seelsorge sehr geprägt hat und uns sehr großen Respekt vor ihrer Arbeit geschaffen hat. Ein großes Dankeschön geht an Frau Dierks dafür, dass sie sich die Zeit genommen hat, uns über ihren Dienst zu erzählen.

Innorina und Stelios (10c, Religionskurs WER)