Wiederum ein Latinum

Lateinschüler*innen des 10. Jahrgangs erwerben das Kleine Latinum

Wieder hat es ein Jahrgang geschafft, wieder konnten zum Ende des letzten Schuljahres zahlreiche Urkunden über das Kleine Latinum an stolze Zehntklässler (heute bereits in Jahrgang 11) vergeben werden. Und das verdientermaßen: Seit der 6. Klasse haben sie fünf Jahre Lateinunterricht gehabt und sich neben Grammatikrätseln und Übersetzungsfragen vielen spannenden Texten und Themen der Antike gewidmet.

Sei es die Gesellschafts- und Gegenwartskritik des Fabeldichters Phaedrus, seien es die Auffassungen von Menschlichkeit des Briefschreibers Plinius, sei es die Leserlenkung eines Julius Caesar in seinem Bericht über den Krieg gegen die Gallier – immer wieder wurden aktuelle Parallelen gezogen, menschliche Grundfragen oder politische Probleme diskutiert.

Da sich diese Lateinkurse also so angestrengt und eine hohe Übersetzungs- und Interpretationskompetenz entwickelt haben, können sie zu Recht stolz auf sich sein.

 

 

Mir bleibt nur noch eines zu sagen: Gratulor – oder: Herzlichen Glückwunsch!

 

(Raa)