Mit guten Ideen durchs Schuljahr

Was uns Schüler*innen wichtig ist

Jahrgangsversammlungen sind für uns Schüler*innen einfach DIE GELEGENHEIT, ganz konkrete Wünsche direkt an die Schulleitung zu formulieren. Es geht darum, was wir in unserer Schule verbessern können, damit wir uns alle hier noch wohler fühlen.

Zum Ende des Coronajahres 2021 mit ganz vielen Einschränkungen und Vorschriften diskutierten wir beispielsweise darüber, ob wir als Klassen öfter die vorgegebenen Pausenflächen wechseln können. In unseren 5. und 6. Klassen war ein umstrittenes Thema,  wo wir Fußball spielen und Tore schießen dürfen, ohne die anderen beim Frühstück zu stören. Außerdem wurde vor allem über ausreichend Fahrradständer vor der Schule, mehr Bänke und Spielgeräte auf dem Pausenhof gesprochen und an alle appelliert, den Müll in die Mülleimer zu werfen und nicht daneben – und dies soll auch von den Lehrkräften stärker kontrolliert werden.

Die Schüler*innenvertretung sprach von der Idee, ein „Freies Klassenzimmer an der frischen Luft“ einzurichten, was nicht nur in Corona-Zeiten eine tolle Idee ist. Aber ob etwas von all dem umgesetzt wird, konnte leider noch niemand sagen.

Während im 5. Jahrgang alles recht gut verlief, brauchte der 6. Jahrgang immer wieder Zeit, bis es leise wurde. Das könnte beim nächsten Mal besser laufen.

Die Journalismus-AG mit Schüler*innen der 5. und 6. Klassen