Was hat Jazz mit Zügen zu tun?

Workshop „Jazz 2 School“ am 30.11.2021

Am 30.11.2021 fand an der KKS ein Jazz-Workshop statt, genaugenommen sogar drei Mal, so dass insgesamt sechs Klassen die Gelegenheit zur Teilnahme hatten. Geleitet wurde das Projekt von Peter Schwebs, einem Bassisten aus Hannover und New York, und Alexander Hartmann, einem Saxophonisten aus Braunschweig. Ziel dieses Events war es, die Schüler*innen in das Thema Jazz einzuführen und sie vom Jazz zu begeistern.

Die beiden Musiker fingen mit einem Stück an, in der zunächst die Melodie von Take the A-Train genutzt und diese dann durch eine Improvisation, wie sie typisch für den Jazz ist, ergänzt wurde.

Nach einer Vorstellung von den seit 20 Jahren miteinander spielenden Musikern, in der sie von ihrem Beruf als Jazz-Musiker erzählten, gingen sie mithilfe eines weiteren Stückes auf die musikalischen Merkmale des Blues ein. Noten- und Akkordschreibweisen wurden erklärt und Taktfolgen wurden interaktiv gelehrt, indem die Schüler*innen zum Takt schnipsen sollten.

Dann wurden noch weitere Jazz-Stücke vorgespielt, darunter im Stile des Swing, des Sambas und mit Wurzeln in der traditionell-karibischen Musik (Saint Thomas). Dabei spielten die Musiker frei, d.h. ein Großteil der erklingenden Töne wurde spontan komponiert.
Anschließend wurde anhand verschiedener bekannter Stücke, darunter die Titelmelodien verschiedener Serien und Filme, z.B. Pink Panther und Lo?wenzahn, sowie bekannte Melodien von Stars wie Michael Jackson, gezeigt, wie vielseitig der Jazz sowie die verschiedenen Stile sind.

Neben diesem Überblick zur Geschichte und Entwicklung des Jazz und den verschiedenen Stilen beantworteten Schwebs und Hartmann noch Fragen der Schüler*innen, berichteten von ihrem Leben als Musiker und den Erfahrungen, die sie u.a. durch Corona gemacht haben.

Die Schüler*innen selbst empfanden den Workshop als interessant und informierend, sie und die Lehrerschaft wünschen Schwebs und Hartmann viel Erfolg für die kommenden Jahre.

Celina und Chiara (10c)