Kurze Pausen und konkrete Fragen

Pressekonferenz in der Journalismus-AG

Jetzt reicht es mit Corona, dachten wir uns. Nach all den vielen Monaten, in denen die Pandemie uns bestimmte und natürlich auch die Schlagzeilen in allen Medien, wollten wir uns in der Journalismus-AG mal wieder mit einem Thema befassen, das unsere Schule direkt betrifft.

In einer Pressekonferenz im Juli 2021 beantwortete Astrid Djahnine als Koordinatorin des Sekundarbereiches I all unsere Fragen zur morgendlichen Fünfminutenpause, die uns Schülerinnen und Schülern so wichtig ist. Frau Djahnine sagte, dass es keine Vorschriften gibt, was in dieser Zeit erlaubt ist und was nicht. Deshalb sollten wir immer direkt und freundlich mit den Lehrkräften sprechen und gemeinsam sehen, wie die Pausen optimal verlaufen können, so dass alle zufrieden sind. Es sei auch legitim,  wenn die Pause ans Ende des ersten Blocks verschoben wird – nur ausfallen dürfe sie eben nicht. Nebenbei verriet uns Frau Djahnine, dass aus organisatorischen Gründen darüber nachgedacht wird, eine weitere  Fünfminutenpause zwischen die fünfte und sechste Stunde zu schieben. Darüber würden wir uns natürlich freuen.

Frau Djahnine in der Pressekonferenz

Corona kreativ

Wir fanden es toll von Frau Djahnine, dass sie so ausführlich auf unsere Fragen eingegangen ist. Auch im nächsten Schuljahr wollen wir wieder Gäste zu uns einladen und sie kritisch befragen, andere AGs besuchen und ehrlich darüber berichten, bunte Artikel schreiben – über jede Menge Aktionen in unserer Schule. Denn wir finden: Jetzt reicht es … (siehe oben).

Die Journalismus-AG mit Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen