Käthe in Europa

Ministerpräsident Weil besucht die KKS

Am 02.06.2021 hatten wir hohen Besuch in der Käthe. Der SPD Politiker und niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat die Außenstelle besucht und mit unseren Schüler*innen über Europa, die EU und unsere zahlreichen europäischen Projekte gesprochen. Wie breit sich unsere Schule im Unterricht, AGs und Projekten europäisch engagiert, wurde an diesem Vormittag besonders deutlich.

Natürlich ist im Zuge der Corona Pandemie vieles im Bereich internationaler Begegnungen hinten über gefallen betonte unsere Schulleitern Frau Schader zu Beginn des Besuchs. Hierzu zählt beispielsweise die geplante Konzertreise der Big Band nach Russland. 2018 war die Band bereits in China und Polen unterwegs und möchte die Reise nach Russland unbedingt nachholen.

Welche Bedeutung Europa und die EU für unsere Schüler*innen der Sprachlernklasse hat, zeigten diese eindrucksvoll in einem Film, den sie gemeinsam mit dem Politikkurs des 12. Jahrgangs erstellten. Für sie alle steht Europa besonders für Menschenrechte, Frieden und Freiheit. Weil lobte die Vorstellungen der Sprachlernschüler*innen, die aus den Jahrgängen 5 bis 9 sowohl aus europäischen Ländern wie Griechenland oder Polen, aber auch aus Ländern wie dem Libanon oder dem Iran nach Hannover gekommen sind. „Viele Werte sind in Europa für uns selbstverständlich, dabei sind sie ein riesengroßes Glück“, betonte Herr Weil.

Herr Weil nahm sich auch Zeit mit Mitgliedern der Europa AG über Fragen zur EU-Erweiterung, dem Klimaschutz oder die Austrittsbestrebungen einiger Mitgliedsstaaten zu diskutieren. Für Weil steht fest, dass die EU ein „fantastisches Projekt“ ist, was Frieden garantiert. Auch für Carlos und Bennet aus der Europa AG steht fest: „Ohne die EU wäre Europa nicht so weit gekommen.“

Im Anschluss stellten die Schüler*innen der Jahrgänge 11-13 das Abibac vor und Herr Weil zeigte sich beeindruckt von dem Engagement der Schüler*innen und der damit einhergehenden Mehrarbeit. Das Abibac ermöglicht den Zugang zu französischen Universitäten und bietet damit zusätzliche Chancen auf dem internationalen Arbeitsmarkt. Herr Weil gab zu in seiner eigenen Schulzeit lediglich Latein und Altgriechisch gelernt zu haben und lobte deshalb besonders das hohe Europa-Engagement unserer Schule.

Wir haben uns sehr über diesen Besuch gefreut und sind stolz so viele engagierte Europäer*innen an unserer Schule zu haben.

-Lis