Biene müsste man sein!

Corona-Kriese an der Käthe-Kollwitz-Schule

Käthe-Bienen sitzen in der Frühlingssonne beisammen, genießen ein kühles Nass an der Tränke und finden sich zu tausenden summend in blühenden Apfelbäumen. In der Öffentlichkeit halten sie sich dabei an keinerlei Abstandsregeln und tragen auch keinen Mundschutz. Kommen die Ausflügler dann wieder heim, werden sie zur Begrüßung auch noch innig von den Daheimgebliebenen geküsst.

Die Bilder von unseren Bienen muten diese Tage an wie Grüße aus einer heiteren Parallelwelt. Während für alle übrigen Mitglieder unserer Schulgemeinschaft die Kontaktsperre, das Einhalten der Abstandsregeln und nun auch das Tragen eines Mundschutzes zur Eindämmung des Coronavirus gelten und das öffentliche Schulleben zum Erliegen kommt, bleiben die Bienen selbst in der Pandemie ihrem liberalen Lebensstil treu.

Immerhin kann die Schulgemeinschaft am Ende des Sommers davon profitieren, wenn sie vom süßen Honig probieren dürfen!

Aber selbst an den Bienen geht die Corona-Kriese nicht ganz spurlos vorbei: Auf die wöchentlichen Visiten der AG-Schüler müssen sie diesen Sommer leider verzichten.

(DA)