Medien und Journalismus in Frankreich

AG-Schüler interviewen französische Fremdsprachenassistentin

Solenn Maljournal, die Fremdsprachenassistentin aus Frankreich, ist wieder in der Käthe-Kollwitz-Schule! Bis Ende Mai 2020 wird sie den Schülern auch in diesem Schuljahr in den unterschiedlichsten Klassenstufen beim Erlernen der französischen Sprache helfen – mit ganz viel Enthusiasmus und Einfühlungsvermögen. Kürzlich war Solenn, wie sie die Schüler ganz unkompliziert nennen dürfen, in die Journalismus-AG eingeladen, um über Medien und Journalismus in Frankreich zu sprechen.

Wir wollten viel erfahren und haben uns konkrete Fragen überlegt, auf die Solenn bei unserem Interview sehr freundlich und genau einging. Uns interessierte, welche Medien es in Frankreich gibt, welche Qualifikationen Journalisten für ihren Beruf erwerben können und müssen, ob es in französischen Schulen Medienerziehung, Handys und Computer gibt, wie in den Medien über Deutschland berichtet wird, wie Solenn persönlich die Bedeutung des Journalismus im digitalen Zeitalter einschätzt und vieles mehr.

Bemerkenswert fanden wir beispielsweise, dass in den französischen Medien viel über das Leben in Deutschland – und nicht nur über Politiker – berichtet wird, dass der Fernsehsender für Kinder mit „Gulli“ einen auch für Solenn nicht erklärbaren Namen trägt, dass „Bezahlfernsehen“ nicht außergewöhnlich ist und dass der französische Präsident Emmanuel Macron mit einem eigenen YouTube-Kanal und fast 50.000 Abonnenten sehr internetaffin zu sein scheint.

Ein herzliches „Merci“ an Solenn für den informativen Nachmittag!

Schüler der 5. und 6. Klassen aus der Journalismus-AG