Congrès bilingue

Deutsch-Französischer Jugendkongress in Düren

Im Rahmen unseres alljährlichen Schüleraustausches der 10. Klassen hatten wir dieses Jahr ein ganz besonderes Programm: Vom 16. bis 21. September haben wir am 8. Deutsch-Französischen Schülerkongress in Düren teilgenommen. Dieser stand unter der Schirmherrschaft von Emmanuel Macron und Frank-Walter Steinmeier.

Am Montagmorgen haben wir den Zug nach Düren (in der Nähe von Köln) genommen. Dort angekommen sind wir in eine Jugendherberge gebracht worden, wo schon unsere französischen Austauschüler auf uns gewartet haben. Nach einem netten Begrüßen und Kennenlernen war der erste Tag auch schon fast vorbei.

Neben uns und unseren Austauschschülern aus Combs-la-Ville waren noch viele andere Schulen aus Frankreich, Deutschland, Polen und der Ukraine beim Schülerkongress in Düren vertreten. Die Woche über haben wir in verschieden Projekten im Burgau-Gymnasium und Umgebung zu den deutsch-französischen Beziehungen gearbeitet. Diese Workshops waren auf Deutsch oder auch auf Französisch. Am Ende der Woche hatten wir tolle Bilder auf selbstgemachten Leinwänden gestaltet, den Keller des Burgau-Gymnasiums mit Graffiti verschönert, Molière-Filme gedreht, mit Liedern die deutsch-französische Beziehung analysiert und vieles weiteres gelernt und erlebt. Neben den Workshops standen auch Sport, Besichtigungen, Diskobesuch und Freizeit auf dem Programm.

Der Höhepunkt des Kongresses war am Freitagabend die große Abschlussfeier mit 2300 Anwesenden und Präsentationen der Projekte, Tanz und Musik. Bedauerlicherweise ging es dann am Samstag schon auf den Heimweg. Aber nicht bevor wir unseren Zwischenstopp Köln abgehakt hatten! Nach einem sonnigen Tag in der Stadt mit Besichtigung des Doms und des Senfmuseums sind wir in den Zug gestiegen und gegen Abend in Hannover angekommen. Hier haben wir noch schöne Tage mit unseren Austauschschülern, u.a. in Bremen, verbracht. Bei der Abschlussfeier am Mittwochabend wurde besonders viel und ausgelassen getanzt. Am Donnerstag hieß es dann von unseren Austauschschülern Abschied nehmen. Doch dieser war nur halb so schwer, da wir wissen, dass es im März 2020 für uns heißt: Auf nach Combs-la-Ville!

Jeder von uns hat etwas aus diesen 6 bzw. 10 Tagen mitgenommen, und sei es nur das kleine blaue Armband vom Schülerkongress.

Ein großes Dankeschön gilt unseren Lehren auf deutscher und französischer Seite, die zum Teil ihre eigenen Projekte in Düren geleitet, sowie uns tatkräftig unterstützt haben. Außerdem möchten wir dem Deutsch- Französischem Jugendwerk für den finanziellen Zuschuss danken.

Merle (10b)