Comenius-Projekt

History matters – students opportunity to develop a european identitity with the past

 

EU_flag_LLP_DE_webIm Rahmen des Comenius-Programms der KMK führt die Käthe-Kollwitz-Schule dieses Projekt im Rahmen einer Schulpartnerschaft durch. Es wird durch das „Programm für lebenslanges Lernen“ finanziert.

 

Dominik aus der Klasse 10d berichtet über das Projekt:

Seit Anfang des letzten Schuljahres arbeiten wir, die 10D, jetzt schon an dem Comenius-Projekt „History Matters“. Hierbei geht es um die Personalunion zwischen Hannover und Großbritannien von 1714-1837. 1714 wurde der Hannoversche Kurfürst Georg I. gleichzeitig auch König von Großbritannien und 2014 ist das 300-jährige Jubiläum des Beginns dieser Britisch-Hannoverschen Beziehungen.

Aus diesem Anlass haben wir im vorigen Jahr unter anderem die Tabu-Ausstellung im Landesmuseum und das Wilhelm Busch Museum besucht, die Herrenhäuser Gärten besichtigt und sogar Weihnachtsgeschenke mit unseren Englischen Partnerschülerinnen der „Devonport High School for Girls“ ausgetauscht. Kurz vor den Sommerferien waren wir dann auch in Plymouth; dort haben wir Bath besichtigt und viel über Georg III. und dessen Krankheit gelernt. In Saltram House, einem Ferienhaus von Georg III., haben wir einen kleinen Film gedreht, in dem wir „Leute aus der damaligen Zeit“ interviewen und die verschiedenen Meinungen zur Krankheit Georgs darstellen. Am letzten Tage unseres Englandaufenthaltes mussten wir eine Präsentation darüber halten, was wir in den letzten Tagen alles gesehen und gelernt hatten. Natürlich hatten wir auch die Ehre, diese Präsentation am Anfang des nächsten Schuljahres bei der Jahrgangsversammlung des 10. Jahrgangs zu halten.

Doch auch für das nächste Jahr ist viel geplant: Wir haben schon viele Ideen gesammelt, was man noch Interessantes zur georgianischen Zeit herausfinden kann. Wir werden uns wieder einmal mit den Engländer/-innen zusammentun und über Mode, Musik und vieles andere aus der damaligen Zeit recherchieren; ein Kochbuch ist auch schon in Arbeit. Schlussendlich werden die Engländer/-innen im Juni 2014 nach Hannover kommen und mit uns die Projekte zu Ende ausarbeiten.

 

Zuletzt bearbeitet am