„Vom Lateinischen zum Italienischen“

Im 7. Schuljahrgang haben alle interessierten Schülerinnen und Schüler, die Latein als  2. Pflichtfremdsprache erlernen, die Möglichkeit, in einer Arbeitsgemeinschaft Bekanntschaft mit der italienischen Sprache zu machen. Die Arbeitsgemeinschaft wird wöchentlich als Doppelstunde im 2. Schulhalbjahr erteilt und bei regelmäßiger Anwesenheit im Zeugnis vermerkt.

Das Ziel dieser Arbeitsgemeinschaft besteht darin, den Teilnehmern die sehr enge Verwandtschaft zwischen der lateinischen und italienischen Sprache aufzuzeigen und allen, die evtl. ab dem 10. Jahrgang Italienisch als neu beginnende Fremdsprache lernen wollen, erste Vorkenntnisse zu vermitteln und somit den Einstieg zu erleichtern.

Die Schüler/innen sollen anhand einfacher Schritte Strategien erlernen, mittels derer sie über das Lateinische bis zu einem gewissen Grade selbständig italienische Texte entschlüsseln können. Dabei geht es nicht nur um den Wortschatz, sondern auch um grammatikalische Formen (Singular – Plural; Personalformen; Zeiten), die sich oft leicht aus dem Lateinischen ableiten lassen. Zugleich sollen die Schüler/innen die Fähigkeit erwerben, italienische Texte in korrekter Aussprache zu lesen.
Der Lehrgang wird aufgelockert durch leichte Konversationsübungen, welche diverse Aspekte des Alltags betreffen, und Themen der Landeskunde.

Zuletzt bearbeitet am