Zehn spannende Tage „en France“

21 Schülerinnen und Schüler in Combs-la-Ville

Nach 7-stündiger Zugfahrt inclusive Bahnhofswechsel in Paris wurden wir freundlich von unseren französischen Austauschpartnern in Combs-la-Ville begrüßt.

Uns erwartete ein abwechslungsreiches Programm: Orientierungslauf im Wald von Combs-la-Ville, eine Busfahrt in die Normandie mit der hübschen Hafenstadt Honfleur und der Steilküste von Etretat, Paris wurde zu Fuß und per Metro erkundet und bei schönem Frühlingswetter fuhren wir nach Versailles zur Schloss- und Parkbesichtigung. Natürlich lernten die Käthe-SchülerInnen auch das französische Schulleben kennen: an drei Tagen begleiteten sie ihre „corres“ und stellten fest, dass Schultage in Frankreich sehr lang sein können.

Das Wochenende verbrachten die deutschen GastschülerInnen in den französischen Familien. Am Montag gab es dann viel zu erzählen vom Parisausflug, Besuch des Disneylands und anderen gemeinsamen Aktivitäten.

Zum Abschluss wurden in sprachlich gemischten Projektgruppen auf selbst hergestelltem Papier zweisprachige Zeitungen zu den Austauscherfahrungen in Hannover und Combs-la -Ville produziert. Die von den Franzosen perfekt vorbereitete Abschlussparty war ein toller Erfolg, sodass beim Abschied am Freitagmorgen am Bahnhof viele Taschentücher benötigt wurden…

Abgesehen von kleineren Problemen, wie z.B. Gewöhnung an französische Essgewohnheiten, die Stundenpläne an einem „lycée“ und die widrigen Wetterumstände an der Küste- war dieser Austausch sowohl in sprachlicher als auch in menschlicher und interkultureller Sicht sehr gewinnbringend und wir freuen uns auf eine Fortsetzung dieses vom DFJW finanziell geförderten Austausches.

PIL