Erinnerungen und Vorfreude

Die KKS Big Band vor ihrer Chinareise 2019

Unmittelbar vor dem Beginn der diesjährigen Konzertreise der KKS Big Band nach China gestalteten Schüler, die schon 2016 und 2017 dabei waren, Anfang April einen  unterhaltsamen China-Erinnerungsabend für interessierte Gäste – Mitschüler, Eltern und Lehrer.

Marit, Milla und Mats präsentierten ihre eigenen Fotoshows und schwelgten in Erinnerungen – an gemeinsame Langstreckenflüge, mehr oder weniger komfortable Unterkünfte,  den Instrumentalunterricht für chinesische Schüler in ihren Schuluniformen, schwüle Hitze und funktionierende Klimaanlagen, ausgedehnte Besuchsprogramme und bejubelte Konzerte der KKS Big Band mit anschließenden Autogrammstunden.

„Generell wurden wir überall gut aufgenommen“, erinnerte sich Milla. „Und wir haben uns fast wie Stars gefühlt“, meinte Mats, der mit viel Humor über die zurückliegende Reise sprach, „bei der eigentlich nichts genau so verlief, wie es eigentlich geplant war“. Aber dennoch und vielleicht sogar deswegen fand er alles „extrem cool“. Marit beschrieb atemberaubende Skylines und Tausende Menschen, die sich in den Cities durch die engen Straßenschluchten zwischen den Wolkenkratzern zwängen. Auffallend seien die extremen Gegensätze zwischen Arm und Reich gewesen.

„Schon nach unserer ersten China-Reise hatten wir gedacht, wir würden das Land verstehen und wüssten Bescheid. Doch dann kam alles anders. Jetzt bin ich sicher, dass uns auch 2019 wieder viele Überraschungen erwarten“,  verkündete Big Band-Leiter Michael Thiemann nicht ohne Augenzwinkern. Auch er war beim Verteilen aller Reisepässe mit den entsprechenden Visa schon sichtlich im Reisefieber.

Die gesamte Schulgemeinschaft der KKS wünscht ihrer Big Band viel Erfolg und unvergessliche Erlebnisse im „Reich der Mitte“!

H.N.