Viele Fragen und ausführliche Antworten

Schüler-Pressekonferenz mit Solenn aus Frankreich

Bienvenue! Willkommen in Deutschland, in Hannover und in der Käthe-Kollwitz-Schule! Die 21-jährige Fremdsprachenassistentin Solenn Maljournal aus dem französischen Grenoble unterstützt bis Ende Mai 2019 die Französisch-Schüler und ihre Lehrer im Unterricht.  Sie besuchte anlässlich des deutsch-französischen Tages, der alljährlich am 22. Januar an den Élysée-Vertrag erinnert,  die jungen KKS-Reporter aus der Journalismus-AG.

Bei einer eigens einberufenen Pressekonferenz ließ sich Solenn von unendlich vielen Fragen der Schüler bestürmen: zur Person, zum Schulwesen in Frankreich,  zur deutsch-französischen Geschichte, Freundschaft, Zusammenarbeit und Verantwortung. Ausführlich beschrieb Solenn ihre Motivation, die deutsche Sprache zur Berufung werden zu lassen und einen Beitrag dafür leisten zu wollen, dass sich die Menschen in den beiden Ländern noch näher kommen.

Sie sagte, sie fühle sich in der Käthe-Kollwitz-Schule sehr wohl und möge den Unterricht mit aktiven und motivierten Schülern besonders gern. Am liebsten würde sie jeden einzelnen Schüler noch viel mehr unterstützen, gestand sie.

Interessiert zeigten sich die AG-Schüler auch an Solenns Privatleben. Sie erfuhren, dass sie in einer Wohnung lebt, Vegetarierin ist, Nudeln und Zucchini liebt, vier Halbbrüder hat und Badminton spielt, als Kind eine Maus besaß, aber viel mehr Hunde mag, abwechselnd deutsch und französisch träumt, auch klassische Musik hört und am liebsten Braun und Orange trägt.

Die junge Französin „mit ihrem netten Akzent“ fanden die AG-Schüler „ganz toll“ und „es war schön, dass sie so viel von sich erzählt hat.“ Auf die richtigen Fragen bekommen eben nicht nur Journalisten, sondern auch Schüler gute Antworten …

H.N.