Panem et circenses in schola

Brot und Spiele an der KKS

Brot und Spiele – das waren die zentralen Höhepunkte beim „Dies Romanus“ 2018 der Lateinkurse des sechsten und siebten Jahrgangs. Zur Einstimmung gab es einen Ausschnitt mit dem berühmten Wagenrennen aus dem Film „Ben Hur“ zu sehen. Außerdem gab es noch einen Comic-Film über die Sage von Perseus. Auch die Schüler und Schülerinnen trugen zum Erfolg des „Dies Romanus“ bei, indem sie eigens kreierte Reden und kleine Rollenspiele vortrugen.

Natürlich durfte auch das Kulinarische nicht zu kurz kommen: Die Schüler und Schülerinnen haben wieder ein Buffet mit Delikatessen bestückt, die auch den alten Römern gemundet hätten. Dank der Köstlichkeiten konnten sich die Teilnehmer für die nachfolgenden Spiele stärken. Zunächst galt es, mit Spielen wie zum Beispiel einer Rallye auf dem Schulhof oder einem Vokabel-Quiz, Punkte zu sammeln für das große Finale: Das mittlerweile traditionelle Risiko-Spiel. Dabei ging es um Kenntnisse in den Bereichen Geschichte, Götter und Helden, Sprache und Wortschatz, berühmte römische Bauwerke sowie römisches Leben. Pro Kurs gab es ein Team, das sich den von den Lehrern ausgeklügelten Fragen, die einen unterschiedlich hohem Schwierigkeitsgrad hatten, stellen musste. Gewonnen hat am Ende der Kurs von Herrn Wendland aus dem siebten Jahrgang.

Für Herrn Elsen war es leider der letzte „Dies Romanus“ seiner 37-jährigen Laufbahn an der KKS. Vale magister Elsen!

Ben (8c)

Ein herzlicher Dank gilt allen Eltern, die durch vorbereitete Speisen einen tollen Rahmen geschaffen haben, und besonders den anwesenden Müttern, die vor Ort tatkräftig geholfen haben.

Vielen Dank auch dem Freundeverein, der die Preise des Risiko-Spiels gestiftet hat.

(Wdl)