Was ist deutsch?

Eine Frage – über 1000 Seiten Antworten

IMG_0004Dieter Borchmeyer –  ein Kenner der deutschen Literatur zwischen Goethe und Schiller, des Philosophen Friedrich Nietzsche und der Musik von Mozart und Wagner, hat bei seinem Besuch im 11. Jahrgang in einen Vortrag sein neues Buch vorgestellt.

Seit er sich mit deutscher Literatur beschäftigt, treibt ihn die Frage an:

WAS IST DEUTSCH?   So auch der Titel seines Buches.

In mehr als einer Stunde hat er sich Zeit genommen, uns die verschiedenen Sichtweisen zu verdeutlichen. Die taz schreibt dazu:  „Summe eines Lebenswerks und Standortbestimmung in einem … Borchmeyers Buch ersetzt ein ganzes Studium der Germanistik.“

Mir ist dabei besonders klar geworden, wie wandelbar die Sicht auf dieses Thema ist.
Borchmeyer sagt: „…vieles, was in früheren Jahrhunderten zum Wesenskern des Deutschen gerechnet wurde, ist heute nahezu verschollen.“ Kaum ein Land hat so große Schwierigkeiten diese Frage zu beantworten. Unsere Geschichte ist zerrissen und besonders durch den Nationalismus überstrapaziert. So schämt man sich heute eher ein Deutscher zu sein. Deutschland war über mehrere Jahrzehnte in zwei Teile getrennt. Es entwickelte sich nicht als EIN Land.

In der anschließenden Fragerunde hat Herr Prof. Borchmeyer mit den SchülerInnen den Dialog gesucht. Borchmeyer versteht sein Buch als ein Plädoyer gegen den Nationalismus.

Wir als nachfolgende, junge Generation sollen aber unseren Weg gehen. Jede Zeit hat seine eigene Sichtweise. Somit ist die Antwort auf diese Fragestellung nur mit dem jeweiligen Blick auf die Zeit zu beantworten. Mit vielen Zitaten aus verschiedenen Epochen legte er dar, wie wichtig die Bildung einer eigenen Identifikation zu diesem Thema ist.

Die Frage kann nach seiner Ausführung für mich nur so beantwortet werden, dass sich JEDER ein aktuelles Bild machen muss. Nur wer sich mit der Geschichte befasst hat, ist nicht anfällig auf eine reduzierte Meinung.

 

Johanne-Katharina Heining