Das Boot ist voll

Theateraufführung zum Thema Flucht und Migration

Boot1Gebannt lauschten am letzten Dienstag, den 19.6., ungefähr 150 Schüler und Schülerinnen des 10. und 11. Jahrgangs dem Monolog des Eisdielenbesitzers Vito – gespielt von Willi Schlüter – von Lampedusa, der vom Untergang eines überladenen Flüchtlingsbootes und der Rettung der Geflüchteten im Oktober 2013 berichtete.

Durch Zufall waren Vito und seine Freunde in der Nähe der Stelle, an der das Boot unterging, und sie versuchten, so viele Menschen wie möglich zu retten. Vito berichtete eindrücklich von dieser Katastrophe – von 545 Flüchtlinge ertranken 366 – und ihren Folgen für die Retter. Sein Monolog ist auch „eine Auseinandersetzung mit unserer sozialen Verantwortung und unseren Werten und Widersprüchen“, wie es das Theater an der List formuliert.

In dem anschließenden kurzen Gespräch mit dem Hauptdarsteller und Antonio Umberto Riccò, dem Autor des Stückes, gab es von Seiten der Schüler und Schülerinnen ein sehr positives Feedback.

Insgesamt war es ein gelungener Theatervormittag, der dazu angeregt hat, sich mit dem aktuellen Thema Flucht und Migration auf eine andere Weise als gewohnt auseinander zu setzen.

Boot2

(Pil)