Konzert in der Gethsemanekirche

Die Sternstunde war wieder eine Sternstunde…

Veröffentlicht am

Eine Woche nach dem Adventskonzert fand wie in jedem Jahr ein weiteres Weihnachtskonzert der Käthe statt – die legendäre Sternstunde in der Gethsemanekirche. Premiere hatte zum einen der Leistungskurs von Herrn Krome mit seinem überzeugenden Auftritt zu «Canzon Septimi Toni a 8» von Givoanni Gabrieli, zum anderen Shadi Huder aus der Sprachlernklasse mit berührenden arabischen Liedern, gespielt auf einer Oud. «Oud» bedeutet «Holz» und ist eine Kurzhalslaute aus dem Vorderen Orient. Sie gilt als Voläufer der europäischen Laute und ist in Persien beheimatet.

Die Käthe Wind Band unter der Leitung von Herrn Tessnow ließ keine Wünsche offen, insbesondere bei der Interpretation von «All I want for Christmas» von Maria Carrey. Bei den Käthe Singers, wiederum unter der Leitung von Herrn Krome, konnten alle beim stimmungsvollen «Hallelujah» von Leonard Cohen mit einstimmen. Die Käthe Wind Band unterstützte diesen musikalischen Beitrag vorbildlich.

Auch wieder dabei war ein Streichensemble-Projekt – die Käthe String Soloists mit einer anspruchsvollen Version des bekannten Kanons von Pachelbel.

Den überzeugenden Abschluss des Konzerts bildete in bewährter Weise die Käthe Concert Band unter der Leitung von Frau Wilkening. «The Call of Christmas» von Wim Stalman sowie eine Abenteuerreise «Adventure» von Markus Götz verzauberten das Publikum regelrecht.

Eine besondere Atmosphäre entstand durch das gemeinsame Singen von bekannten Adventsliedern sowie durch die Wortbeiträge der Diakonin Frau Beutner-Rohloff in Zusammenarbeit mit Herrn Wernecke. Allen Beteiligten können die Zuhörer für dieses schöne und besinnliche Konzert nur danken. Hoffentlich hält diese schöne Tradition noch lange an, so dass man sich jetzt schon auf das nächste Konzert in diesem Jahr freuen kann.

(Rie)

Fotos: Friedrich Soretz