Stadtexkursion der 5b

Veröffentlicht am

Am Donnerstag, den 20. Oktober, machten wir (die Klasse 5B) mit Frau Marold und Frau Lemeire im Rahmen des Geschichtsunterrichts eine Exkursion durch Hannover. Wir haben uns mit unserer Stadtführerin an der Ernst-August-Statue (unterm Schwanz) getroffen. Als erstes haben wir uns die Kröpcke-Uhr angeschaut und haben erfahren, dass sie das kleinste Museum auf der ganzen Welt ist. Danach passierten wir die Gedenkplatten, die an die Städtepartnerschaften, die Hannover pflegt, zeigen. Wir bewunderten das Opernhaus, und  die Stadtführerin hat uns das Mahnmal für die Juden gezeigt, das allein an die 6800 aus Hannover stammenden und deportierten Juden erinnert. Wir hielten auch beim Leibniz-Denkmal an, da 2016 das Leibniz-Jahr ist. Als nächstes sind wir zu der Aegidienkirche gegangen und wurden darüber aufgeklärt, dass sie nach dem 2.Weltkrieg nicht wieder aufgebaut wurde, um als Mahnmal zu dienen. Dann besichtigten wir Überbleibsel der alten Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert. Als letztes gingen wir zum Neuen Rathaus und haben uns die Stadtmodelle angeguckt, die die Entwicklung Hannovers seit dem 17. Jahrhundert zeigen. Zum Schluss bekamen wir Arbeitsblätter und durften frühstücken. Es waren, trotz des nasskalten Wetters, drei erlebnisvolle Stunden.

(Malin Jakob und Ida Leidinger, 5b)