Skikompaktkurs 2016

Veröffentlicht am

Zum dreiunddreißigsten Mal haben Schüler unserer Käthe-Kollwitz-Schule die weißen Hänge des Klausbergs im Ahrntal erleben dürfen: Skiunterricht mit beachtlichen Lernerfolgen bis zum spannenden Prüfungstag, freie Abfahrten und Après-Ski haben auch unserem Jahrgang eine unvergessliche Zeit beschert.

P1060524

Am Abend des 14.01. konnte die praktische Ski-Kompaktphase des 11. Jahrgangs beginnen: um halb elf saßen die Studentin Frau Laszinski, Herr Sinner und Herr Haase mit 48 aufgeregten Schülern im Bus auf dem Weg nach Südtirol in die Berge!

Nach ca. 10 Stunden Fahrt kamen wir am Freitag in der Früh an,  zu uns stießen noch Frau Schulze, Herr Schilling sowie Herr Randt, welche uns während der nächsten Tage begleiten sollten. Voller Tatendrang machte sich unsere Truppe zum Skiverleih auf, denn alle sollten für den nächsten Tag gerüstet sein.

Am nächsten Morgen hieß es dann tatsächlich ab auf die Skier, wir wurden in drei Anfänger- und Fortgeschrittenengruppen auf die sechs Lehrkräften verteilt.  Während die Anfänger zum Teil das erste Mal auf Skiern standen und fleißig ausprobierten, Rutschgefühl und Hangabtriebskraft unter einen Hut zu bekommen, mussten die Fortgeschrittenen vorfahren und ihr Können unter Beweis stellen, um in die richtige Gruppe eingeteilt werden zu können. Wir hatten ein straffes und sportliches Programm: um 07:30 Uhr begann unser Tag mit reichem  Frühstück in der Pension. So kamen wir früh genug mit dem Skibus an der Gondel an und konnten die Pisten gegen neun als erste genießen. Mittags bekamen wir Essensmarken für den Almboden, zur Auswahl standen dort gleichbleibende Gerichte oder jeweils das Tagesgericht… Gleich darauf ging es weiter mit dem Skiunterricht und dann den freien Abfahrten, bei denen wir Gelerntes umzusetzen wussten und schätzen lernten.

Kaputt aber doch zufrieden nahmen wir Nachmittags die Talabfahrt (oder gondelten ab) in den Hexenkessel zum Après-Ski.

“Wer nicht fällt, fährt nicht am Limit!” wurde nach zwei Tagen mit dem ersten Lehrerwechsel zu “Du musst den Berg schneiden, dass er blutet!”. Ob Takt, dynamisches Einsteuern in den Schwung, progressive Kantenbelastung oder Stellung auf dem Ski, jeden Tag wurden neue Schwerpunkte gesetzt, die unsere Technik verbesserten.

Die Freizeit kam auch nicht zu kurz: Dienstagabend fuhren wir alle gemeinsam zum Eisstockschießen – ein legendärer Abend, an dem das Lehrerteam zum ersten Mal von einer Schülergruppe geschlagen wurde und den wir auch wegen der eiskalten Füße nicht vergessen werden.

Am Mittwochabend bekamen wir einen Busshuttle zum Feiern im Hexenkessel und zurück und am Tag vor der großen Prüfung bekamen wir Zeit zur Erholung, denn Schlafmangel und Muskelkater der letzten Tage machten sich bemerkbar. Vor allem hatten sich die blauen Flecken an den Schienbeinen summiert… aber erst dann hat man Herrn Haase zufolge alles richtig gemacht.

Der große Prüfungstag begann mit dem Riesenslalom, den jeder zweimal fahren durfte. Anschließend wurden erst die Anfänger und anschließend die Fortgeschrittenen auf der schwarzen Piste in ihrer Technik geprüft und anschließend konnten wir die Skipisten des Ahrntals zum letzten Mal herunterbrettern.

Noch am selben Abend nach dem Abendessen gab es eine Siegerehrung mit Moderation und Podest, auf dem Svea Kuhlmann, Moritz Berek, Michelle Alipour und Toni Scholz in ihren jeweiligen Kategorien als Sieger Sekt (alkoholfrei!) und Medaillen überreicht bekamen.

Nach der abschließenden Notenbekanntgabe mussten die Koffer gepackt werden, denn am nächsten Morgen sollte es in aller Frühe (um 06:00!) schon wieder zurück nach Hannover gehen. Mit einigen Filmen und Après-Ski-Liedern überbrückten wir die lange Fahrt, bis wir geschafft aber begeistert und um viele Erfahrungen reicher auf dem Parkplatz der KKS ankamen. Ein großes Dankeschön geht hiermit nochmal an die Busfahrer Carsten, Gunnar und Kai, die uns sicher hin und auch wieder nach Hause fuhren.

Ein riesiges Dankeschön geht natürlich auch an die wohl tollsten Skilehrer/in, die man sich als Schüler nur wünschen kann: Melanie Schulze, Marco Schilling sowie Studentin Julia Laszinski die unser Lehrerteam unterstützt hat und vor allem Mathias Haase, Ralph Sinner und Skipapst Andreas Randt. Jedes Jahr aufs Neue stellt ihr eine so nicht zu vergessende Skifahrt auf die Beine!

Skikurs

Gute Besserung wünscht der Skikurs Anfisa Drnec, die sich während der Ski-Kompaktphase einen Kreuzbandriss zugezogen hat, aber tapfer war und bis zur Abreise bei uns bleib.

Abschließend können wir im Namen der Schüler/innen des Skikurses diese Fahrt jedem empfehlen, der sie nicht sowieso schon in Erwägung gezogen hat!

Katharina Gebauer und Wera Wilms (11. Jahrgang)