Achtung tanzende Katze

Veröffentlicht am

KKS Big Band trifft… diesmal das Landesjugendjazzorchester „Wind „Machine“

Die Big Band der Käthe-Kollwitz-Schule, kurz KKS Big Band, lädt sich in regelmäßigen Abständen besonders gute Bands aus Norddeutschland zu einem Doppelkonzert ein, sogar die NDR Bigband war schon einmal da.  Am 04.03.2016, bei der elften Ausgabe der Konzertreihe,  war diesmal Wind Machine, das Jugendjazzorchester Niedersachsens zu Gast. Der Leiter von Wind Machine heißt Professor Bernhard Mergner und die Aula der Käthe war wie immer fast ausverkauft. Die KKS Big Band spielte in ihrem knapp einstündigen Programm schöne, aber sehr schwere Stücke, so z.B. das Stück „Dancing Cat“, die tanzende Katze, von dem Berliner Komponisten Rolf von Nordenskjöld. Allerdings klang das ungefähr 10 Minuten lange Stück oft mehr nach einer Raubkatze als nach einem kuscheligen Haustier. Das Publikum war begeistert und forderte lautstark eine Zugabe. Die gab die Band dann auch und spielte ein  Medley von Melodien aus James Bond-Filmen, was mir besonders gut gefallen hat.

Beeindruckend war der Auftritt von „Wind Machine“, dem Orchester, in dem die besten Nachwuchsjazzmusiker Niedersachsens spielen. Einige haben davon früher auch in der KKS Big Band gespielt und kannten die Schule und die Konzertreihe gut. Diese Band war besonders gut, wobei die Bandmitglieder natürlich auch älter sind. Besonders beeindruckend war, dass jeder aus der Band nach vorne gekommen ist und ein Solo gespielt hat.  Auch das Jugendjazzorchester  wurde mit tosendem Applaus verabschiedet.

Hannes Thiemann, Kinderreporter der Brüder-Grimm-Schule

Fotos: Friedrich Soretz