Berührend und mitreißend

Veröffentlicht am

Das Adventskonzert in der Aula der Schule begeistert das Publikum

Das Adventskonzert in der Aula ist vor allem für die Schülerinnen und die Schüler des 5. Jahrgangs ein ganz besonderes Ereignis. Zum ersten Mal stehen sie in ihrer neuen Schule auf der großen Bühne. Wenn dann noch – wie am 08. Dezember – jeder der 449 Plätze belegt ist, dann ist das natürlich doppelt so aufregend; vor so einem großen Publikum muss man erst einmal bestehen.

Um es vorweg zu nehmen: Das ist jedem der fast 150 Mitwirkenden bravurös gelungen.

Den Beginn machte die Bläserklasse des 5. Jahrgangs unter der Leitung von Herrn Thiemann. Aufgrund des kurzen Schuljahres lagen nur 9 Wochen zwischen Instrumentenausgabe und dem ersten großen Auftritt. Trotzdem hätten sie schon viel gelernt, so die selbstbewusste Ansage einer Schülerin. Und in der Tat, nicht nur, dass der Auftritt fast fehlerfrei und klanglich schön gelang, die durchaus komplexen Arrangements wurden beeindruckend bewältigt: Tosender Applaus des begeisterten Publikums.

Der direkt folgende Auftritt der Bläserklasse des 6. Jahrgangs unter der Leitung von Frau Wilkening zeigte dann, was man in einem weiteren Jahr noch lernen kann. Mit großer dynamischer Bandbreite wurden die mehrstimmigen Sätze dargebracht. Das klang schon mehr nach Sinfonischem Blasorchester als nach Bläserklasse. Auch hier folgte verdienter stürmischer Applaus.

Mehrstimmiger Gesang wird in den Grundschulen zumeist nicht praktiziert, insofern konnte das Publikum erleben, wie der fast ausschließlich aus Schülerinnen und den Schülern des 5. Jahrgangs bestehende Chor I und der Leitung von Frau Feise diesen schweren Schritt meisterte, was ebenfalls mit großem Applaus honoriert wurde.

In Brasilien, so konnte das Publikum lernen, beschäftigt man sich Anfang Dezember weniger mit der Weichnachts- sondern mehr mit der Karnevalsvorbereitung. Die Percussion-AGs I und II unter der Leitung von Frau Riedner beeindruckten das Publikum mit entsprechender Musik. Schon sehr routiniert meisterten die Schülerinnen und Schüler die komplexen lateinamerikanischen Rhythmen. Nach großem Applaus ging es beschwingt in die Pause, wo man sich am reichhaltigen Buffet stärken konnte, das von den Eltern der 6b betreut wurde.

Nach der Pause konnte man die Käthe Horns unter der Leitung von Herrn Frühauf erstmals in Bigbandaufstellung erleben. Die Rhythmusgruppe groovte wie bei den Großen. Auf diese stabile Grundlage setzten sich fette, an manchen Stellen aber auch sensibel austarierte Bläsersounds. Stürmischer Applaus war des Publikums war der Dank.

Es folgte die KKS Big Band unter der Leitung von Herrn Thiemann, die souverän deutlich machte, warum sie seit Jahren auf überregionalen Wettbewerben ausgezeichnet wird. Trotz insgesamt sieben neuen Mitgliedern wurden die anspruchsvollen Arrangements gemeistert. Wie immer zog die Sängerin Michelle Alipour das Publikum in ihren Bann.

Am Schluss kamen alle Mitwirkende des Abends auf die Bühne und mit einem großen Schlussapplaus belohnt. Herr Franklin würdigte in einer kurzen Ansprache die Leistungen der Schülerinnen und Schüler und der Lehrkräfte. Insgesamt war es ein reichhaltiger und berührender Abend, der in Erinnerung bleiben wird.

Geminsames Schlussstück Adventskonzert 2015 Friedrich Soretz

(Thi)