„Volles Brett auf die Neun“

Veröffentlicht am

Impact Big Band begeistert beim Doppelkonzert in der Käthe

Am 13. November war bei der 9. Ausgabe der Konzertreihe „KKS Big Band trifft…“ die erst seit diesem Jahr bestehende Impact Big Band zu hören. Dozenten und Studenten der Musikhochschule Hannover haben sich zusammengetan, um unter anderem die Musik von Maynard Ferguson unter der Leitung von Robert Dörfer und Lennart Schmidt auf die Bühne zu bringen. Und die Messlatte für die Orchester, die in der Käthe zu Gast sind, liegt hoch, waren doch in den letzten Jahren so prominente Formationen wie die Fette Hupe, das Landesjugendjazzorchester und die NDR Big Band zu hören. Doch die Impact Big Band war diesem Anspruch gewachsen. Schon nach wenigen Takten war klar, was das Publikum in der gut gefüllten Aula der Käthe zu erwarten hatte. Groovige Vollpowermusik der 60er bis 80er Jahre. Leiter und Leadtrompeter Robert Dörfer, von dem auch Eigenkompositionen zu hören waren, war bei den Maynard Ferguson-Stücken besonders gefordert, denn Ferguson war lange Jahre der High-Note-Trompeter schlechthin und spielte z.B. die berühmte Trompetensequenz aus den Rockyfilmen ein. So sorgte die Impact Big Band für ein mitreißendes Konzerterlebnis, eben  „voll auf die Neun“, wie ein Zuhörer hinterher passend kommentierte. Eine schöne Seitennotiz: Zwei Mitglieder der Impact Big Band betraten eine ihnen sehr vertraute Bühne, denn Raphael Jaspert und Yannick Glettenberg waren früher selbst Mitglieder der KKS Big Band.

Den Auftakt machte wie immer die KKS Big Band, die die vielen Neubesetzungen (immerhin sieben neue Mitglieder waren nach den Sommerferien neu dazugekommen) gut verkraftet hat und sich gewohnt geschlossen zeigte. Wieder einmal unterstrich die Big Band, warum sie seit Jahren bei allen überregionalen Orchesterwettbewerben auf den vorderen Plätzen landet. Besonders beeindruckte Karl an den Drums, der nicht nur den schwierigen Job eines Bigbanddrummers souverän ausfüllte, sondern das an diesem Abend auch noch mit einer gebrochenen Kniescheibe tun musste.

Beide Bands wurden erst nach mehreren Zugaben von der Bühne gelassen.

Auf die nächste Ausgabe von KKS Big Band trifft darf man sich schon freuen, am 13. Februar werden die S’coolmasters unter der Leitung von Andreas Barkhoff zu Gast sein.

(Thi)