Prix des Lycéens allemands 2015

Veröffentlicht am

Wera berichtet zweisprachig über die Teilnahme des 10. Jahrgangs an dem Wettbewerb.

Les élèves du cours AbiBac des 10èmes ont cette année participé au prix des lycéens allemands. Ce prix organisé par l’Institut français consiste au fait d’un concours de quatre livres dont un seul sera finalement traduit en allemand. Les établissements participants élisent lors d’un premier tour leur livre préféré et un représentant qui ensuite se présenta au Jury du Land qui en Basse Sachse avait lieu le 18 février à la Oststadtbibliothek Hannover.

Le 13 Janvrier, lors de notre premier tour, les quatre groupes étaient enfin prêts à présenter les livres qu’ils avaient lus auparavant. C’était une merveilleuse expérience de parler en francais devant l’auditorium rempli d’élèves et de professeurs curieux et intéressés. Malgré quelques problèmes techniques, que Monsieur Franklin a finalement su régler, nous nous sommes bien amusés. C’est ensemble avec Mme Lemeire et Laeticia que nous avons préparé un débat afin de choisir un livre gagnant parmis ‚Le dernier ami de Jaurès‘, ‚La fille qui rêvait d’embrasser Bonnie Parker‘, ‚Sur le toit‘ et ‚Camp Paradis‘. C’est le dernier qui a finalement remporté les élections.

J’ai été élue candidate pour défendre „Camp Paradis“ à la Oststadtbibliothek mercredi dernier, le 18 février. Dans le Jury du
Land il y avait entre outre Mme Addario, attachée pour la langue française de l’Institut français de Brème et Mme Strickstrack-Garcia, Französischdezernentin der Landesschulbehörde. Même avec le soutien de mes camerades assis au tout dernier rang, je n’ai malheureusement pas su me qualifier pour la foire du livre à Leipzig en mars 2015, mais j’espère tout de même qu’il y en aura un autre élève l’année prochaine pour représenter notre lycée et que les futures classes AbiBac auront, elles aussi, la chance de participer au Prix des Lycéens.

Wir Schüler des 10. Jahrgangs im AbiBac-Zweig der Schule haben dieses Jahr am Prix des Lycéens allemands (dt. Preis deutscher Gymnasiasten) teilgenommen. Dieser Preis wird vom Französischinstitut organisiert und motiviert die deutschen Schüler, französische Jugendliteratur zu lesen, sich damit auseinanderzusetzen und die eigene Meinung über das Gelesene in der Fremdsprache zu vertreten. Die Teilnehmenden Schulen wählen ihr Lieblingsbuch sowie einen Vertreter, welcher zur nächsten Runde auf Landesebene antreten darf.

Am 13. Januar war es so weit: vier Gruppen Schüler haben ihre Lektüren in der Aula vorgestellt und darüber debattiert. Die gesamte Veranstaltung hat in französischer Sprache stattgefunden und es war mir als Schülerin eine ganz besondere Erfahrung vor so vielen interessierten Zuhörern zu sprechen. Trotz einiger technischer Probleme, die Herr Franklin (!) schnellstmöglich beseitigt hat, haben wir alle viel Spass gehabt und ich weiss das Engagement unserer Französischlehrerin Mme Lemeire zu schätzen. Mit ihr gemeinsam und Laetitia haben wir eine Debatte vorbereitet um nach der Diskussion eines der Bücher ‚Le dernier ami de Jaurès‘, ‚La fille qui rêvait d’embrasser Bonnie Parker‘, ‚Sur le toit‘ et ‚Camp Paradis‘. Das letztere ist schlussendlich gewählt worden.

Ich bin als Vertreterin unserer Schule gewählt worden und habe am letzten Mittwoch unser ausgewähltes Buch in der Oststadtbibliothek verteidigt. Die AbiBac Mitschüler haben mich dorthin begleitet. Auch wenn sie nur noch Sitzplätze in der letzten Reihe bekommen haben, so waren sie doch lautstark dabei und haben mich unterstützt. Hoffentlich wird dieses Projekt im nächsten Jahr weitergeführt, denn es gibt immer die Chance, bis zur Buchmesse nach Leipzig zu gelangen. Diese Gelegenheit sollte sich kein zukünftiger Jahrgang entgehen lassen!

(Wera Wilms)