Wieder bei der Arbeit in Ecuador 2005

Veröffentlicht am

Die Schülerinnen und Schüler des Ecuador-Projekts haben in ihrer ersten Woche in den ecuadorianischen Anden schon viel gearbeitet und auch viel erlebt. Trotz einer schlaflosen Nacht im Flugzeug brach die Gruppe noch am gleichen Morgen zur Besichtigung der Altstadt Quitos auf.

Am Projektort Tumbaco wurden gleich am nächsten Tag die Arbeiten der letztjährigen Gruppe weitergeführt. Der Schwerpunkt der diesjährigen Projektarbeit ist die Permakultur. In Workshops erläuterten fachkundige, indigene Referenten die Theorie der Permakultur. Dabei wurden gemeinsam konkrete Anpflanzungen für das Gelände geplant und in die Tat umgesetzt.

Am Freitag (14.10.) besucht die Gruppe den Nebelregenwald bei San José de Minas, der unter anderem mit Spendengeldern der KKS unter Naturschutz gestellt werden konnte. Anschließend bricht die Gruppe Richtung Amazonien auf.